Auf vierfachen Publikumswunsch: Selfie-Crisis (mein Hörstückchen)

Hier nun also das Hörstückchen, mit dem ich zum 12. Berliner Hörspielfestival eingeladen wurde. Die Regeln für den Wettbewerb „Mikroflitzer“: Hörspiel, max. 60 sec, der Satz „Ich habe mich nicht erkannt“ und das Geräusch eines Tieres, das einen Klingelton imitiert, müssen enthalten sein.

Selfie-Crisis

Ich war im Lockdown konsequent
und hab auch nur allein gepennt
Ab Lockdown Zwo, Tag 109
wollt ich auch nur alleine sein

Vom Tag…ist nicht von Relevanz
galt auch für’s Selbstgespräch: Distanz
beschloss, dass ich mir ab jetzt schreib
Oder per Zoom. Oder per Skype.

Am Tag, als Hund das Smartphone fraß
(weil ich mit Abstand zu ihm saß)
streichelt mich eine fremde Hand
sie ist mir gänzlich unbekannt

Ich bin verblüfft. Da klingelt’s Tier.
Ein Anruf. Und er ist von mir.
Mein Ohr an seine Hintertür
Ich höre, wie ich es mir erklär:

Dass man derart distanzbestrebt,
sich selbst schlicht auseinanderlebt

Die fremde Hand macht winke, winke
ist freilich meine eigene linke

So bleibt als Fazit dieser crisis
(wofür das Fremdeln der Beweis ist):
Als ich schlußendlich zu mir fand
War’s spät: Ich hab mich nicht erkannt.

Hier findest Du die 12 Kurz-Hörspiele aus dem Finale samt der Abstimmungsergebnisse:

Das Festival ist wunderschön und läuft noch heute & morgen in der Akademie der Künste. Nix wie hin mit Dir.

Teilen? Gern.
Facebook
Twitter
Skype
Telegram
XING
WhatsApp
Email
Tumblr
No Comments

Post A Comment

zwanzig + 5 =