Die Hoffnungsdepesche vom August 2020

Lieber Mitmensch,

noch 5 Tage. Dann wird abgerechnet. Nix Jüngstes Gericht. Bundeszentrale für politische Bildung. Die gibts auch wirklich. Und sie veranstaltet einen Wettbewerb. Das Theaterstück „Lob des Unterschieds“ – in dem ich Ungläubiger einen Ungläubigen spiele, sobald wir wieder spielen können – nimmt teil. Als Teilnehmende haben wir natürlich schon gewonnen, Marzipan Marzipan Floskelpöpö. Und um wirklich zu gewinnen, brauchen wir Deine Stimme: Die kannst Du hier abgeben:  

Scrolle bitte, bis Du unser „Lob des Unterschieds“ findest. In der Kategorie „Mensch“. Das passt, so fühl ich mich ja auch oft. Und denn klickst Du auf das Ampelmännchen unter unserer Beschreibung. Bitte nur einmal, sonst geht Deine Stimme flöten. Danke schönst.

Und sonst? Singe ich mit allem, was ich habe, mein Mantra dieser Zeiten: Wer Systemrelevanz sagt, sagt auch, dass es Menschen gibt, die sie nicht haben. Der Virus ist da ein wenig wie Erbrechen: Es kommt nix hoch, das nicht vorher schon intus war. Die brodelnde Hefe Welt ist’s, in der ich leben mag, nicht die Selektion. Wir sind es, gemeinsam. Und ich freu mich ungemein auf unser Wiedersehen. Wilde Geborgenheit für uns alle.

Sei umarmt
Christoph Zeha Schmidtke

Teilen? Gern.
Facebook
Twitter
Skype
Telegram
XING
WhatsApp
Email
Tumblr
No Comments

Post A Comment

14 − zehn =